Ortsansichten

Simonskall ist ein historischer kleiner Ort, gegründet im Jahr 1608 von Kaufleuten aus der Schweiz, die eine “Glas- und Seifenfabrik” dort ansiedelten. In 1618 wurde die Fabrik zur Eisenhütte umgewandelt. Der Ort war ca. 200 Jahre von der Eisenverhüttung und dem Köhler-Leben geprägt. Alte Wagenspuren auf den umliegenden Wegen sind immer noch sichtbar.

Die Kremer-Mühle (1622) und die alte Burg von 1643 erinnern an die bewegte Vergangenheit. Im Junkerhaus finden Kulturveranstaltungen und Ausstellungen statt. In der Marienkapelle werden mehrmals im Jahr kleine Konzerte, Messen und Lesungen veranstaltet.

Nächste